Nachts im Werk150

Studierende, Lehrende und Mitarbeitende der ESB Business School produzieren im Werk150 eigenes Musikvideo




Musizierende Roboter, Professoren an Keyboard und Tuba, Tänzerinnen im Hörsaal – das klingt nach einer abenteuerlichen Mischung. Rund 70 Studierende, Lehrende und Mitarbeitende der Fakultät ESB Business School an der Hochschule Reutlingen bekämpften so den Corona-Blues. Unter Einhaltung aller Sicherheits- und Hygienebestimmungen produzierten sie das Musikvideo „ESBinvincible“ („Die ESB ist unbesiegbar“). Jetzt ist der offizielle ESB-Song erschienen.


Mutterseelenallein sitzt der erste Protagonist im Werk150, der Fabrik auf dem Campus der Hochschule Reutlingen, und starrt auf seinen Laptop. Er fühlt sich „invisible“, nicht wahrgenommen. „Auch für unsere Studierenden waren die vergangenen Semester eine Herausforderung“, erzählt Prof. Dr. Dirk Schieborn, selbst Musiker und Initiator der Aktion. „Mit ESBinvincible wollten wir das Gemeinschaftsgefühl unter den Studierenden und in der gesamten ESB Community stärken. Musik verbindet. Das hat schon bei den Proben, im Tonstudio und beim Videodreh sehr gut funktioniert. Jetzt stecken wir hoffentlich mit unserer Begeisterung den ganzen Campus an.“


Auch der einsame Student vom Beginn des Videos bekommt schnell Gesellschaft – unter anderem von singenden Professoren, musizierenden Kommilitonen und den ESB Cheerleadern. Prof. Dr. Hendrik Brumme, Präsident der Hochschule Reutlingen, sowie Prof. Dr. Christoph Binder, Dekan der ESB Business School, haben ebenfalls Gastauftritte im Video und zeigen ihr musikalisches und schauspielerisches Talent. Aus „invisible“ wird „invincible“.

Auch wer nicht an der ESB Business School studiert, wird Spaß an dem Video haben. „Wir geben einen kleinen Einblick, was nachts so auf unserem Campus passiert ― wenn auch mit einem Augenzwinkern“, erklärt Prof. Schieborn. Gleichzeitig betont er den ernsten Hintergrund des Songs: „Die Werte, die ESBinvincible transportiert, sind genau diejenigen, für die die ESB Business School steht: Bildung und Gemeinschaft, Internationalität und natürlich viel ESB Spirit.“